Anlässlich des Fronleichnamsfestes am 3. Juni 2021 beteiligte sich auch die Bürgergarde Regau wieder an den Feierlichkeiten der Pfarre Regau. Aufgrund der coronabedingten Abstandsregelungen stellte sie allerdings nur eine Fahnenabordnung. Auch eine Prozession wurde diesmal nicht abgehalten, wenngleich die Messe trotzdem im Freien stattfand. Musikalisch umrahmt wurde die Messe von der Bürgerkorpskapelle Regau, die nach längerer Zwangspause endlich wieder einmal aufspielen durfte. 

Nach langer Corona-Zwangspause trafen sich Gardisten, deren Partnerinnen und Marketenderinnen am 23. Juli 2021 wie schon im Vorjahr im Weingarten zu Hub zu einem Kameradschafts-Grillabend. Bei Grillhendl, Wein, Bier und anderen erfrischenden Getränken konnten sich die insgesamt 73 Besucher den ganzen lauen Abend über in gemütlicher Atmosphäre zwischen Weinreben austauschen. Für die Vorstellung der neuen Marketenderin, Mag. Toril Fosen, gleichzeitig Schriftführerin im Landesverband, war das natürlich die ideale Gelegenheit.

Fotonachweis: © Stift St. Florian/Fotokerschi

„Hoch an, Feuer!“ – Laut ging es am 3. September bei der Aufführung des Großen Österreichischen Zapfenstreichs im Stift St. Florian zu. Das feierliche Musikstück von Siegfried Somma wurde anlässlich der 950-Jahr Feier des Stiftes aufgeführt. Die musikalische Gestaltung oblag dabei der Bürgerkorpskapelle Regau unter Kapellmeister Michael Lettner. Dabei absolvierte Manuel Leitner sein Debüt als neuer Stabführer. Der militärische Part wurde indessen von der Bürgergarde Regau unter Mjr. Hubert Niederfriniger wahrgenommen wurde. Während sich die Abenddämmerung über das Stift legte, erfreuten sich neben Probst Johannes Holzinger und den Augustiner-Chorherren, unter ihnen der ehemalige Regauer Pfarrer Franz Hörtenhuber, auch zahlreiche auswärtige Zuschauer an der prachtvollen musikalischen Darbietung.

Der Große Österreichische Zapfenstreich hat seine Wurzel in der früher üblichen Verkündung der Nachtruhe in der Kaserne durch die Streichung des Zapfens, also das Einstellen des Ausschanks. Mit der Zeit entwickelte sich dieses Ritual zum Zeremoniell, welches stetig erweitert wurde und heute in mehreren Varianten – darunter eben auch eine österreichische - existiert.

Fotonachweis: © Photographics | Matthäus Häupl | Wien

Nach mehrmaliger durch die Corona-Pandemie bedingten Verschiebung konnte das k.u.k. Traditions-Dragonerregiment No. 7 „Herzog von Lothringen und Bar“ unter ihrem Obmann Obst. Johann Marian Eckhardt anlässlich seines 30-jährigen Bestehens am 4. September endlich seine lange geplante Jubiläumsparade abhalten. Die Feierlichkeiten wurden bei bestem Wetter und unter Beteiligung zahlreicher Traditionsverbände aus Österreich und den ehemaligen Kronländern ausgetragen. Der Einzug führte vom Martin-Luther-Platz über die Landstraße zum Hauptplatz, wo unter dem Gesamtkommando von Mjr. Alexander Eckhardt Aufstellung genommen und dem Kommandanten der Heeres-Unteroffiziersakademie, Obst. Klaus Klingenschmid, Meldung erstattet wurde. Es folgte das Abschreiten der Front, das Abspielen der Bundes- und der Volkshymne, die Ansprachen der Ehrengäste, ehe ein Wortgottesdienst abgehalten wurde, im Zuge dessen die Bürgergarde Regau als Ehrenkompanie einen Salutschuss abfeuerte. Nach dem Ausmarsch mit Defilierung trafen die Festgäste schließlich zum gemütlichen Ausklang im Alten Rathaus zusammen.

Fotonachweis: © ÖKB Stadtverband Hollabrunn

Anlässlich des 5-jährigen Bestehens des Denkmals „Flamme des Friedens“ lud das Bürgerkorps Vöcklabruck unter Obst. Herbert Feilmayr zahlreiche Bürgergarden und Traditionsverbände aus Nah und Fern nach Vöcklabruck ein, um das Jubiläum mit ihnen gemeinsam zu feiern. Die Gedenkveranstaltung fand bei bestem Wetter direkt beim Denkmal nahe der Kirche Maria Schöndorf statt. Als Ehrengäste wohnten unter anderem Herta Margarete Habsburg-Lothringen und ihr Gatte Sandor den Feierlichkeiten bei. Auf den Einmarsch folgten die Festansprachen, ein Wortgottesdienst und die Fahnenbandsegnung. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung dabei von der Stadtmusikkapelle Vöcklabruck. Seitens der Bürgergarde Regau führte erstmals Gard. Johannes Reither die Korpsfahne. Nach dem offiziellen Teil lud das Bürgerkorps Vöcklabruck zum gemütlichen Beisammensein ins Gasthaus Fruhstorfer in Oberthalheim ein.

Alle Fotos findet ihr unter ihr unter https://photos.app.goo.gl/EBB7oizw8pQMppV89.

Nachdem im Vorjahr das Erntdedankfest aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen war, freuten sich die Mitglieder der Bürgergarde, am 19. September 2021 endlich wieder zu diesem Anlass ausrücken zu dürfen. Die Feierlichkeiten fanden unter erstaunlich reger Beteiligung der Regauer Bevölkerung und der lokalen Vereine statt. Selbstverständlich wurde die Bürgergarde auch von der Korpskapelle begleitet, die das Fest musikalisch begleitete. Der Festakt begann wie gewohnt beim Pfarrheim, von wo aus die Erntekrone in die Pfarrkirche begleitet wurde. Es folgte der Gottestdienst, den der Puchheimer Priester Pater Hauser zelebrierte. Anschließend folgte das traditionelle Totengedenken mit Ehrensalut und Kranzniederlegung, ehe das Bürgerkorps mit dem Rainermarsch zum Defilé ausmarschierte. Im Pfarrheim fand die Pfarrgemeinde schließlich zum gemütlichen Ausklang zusammen.

Nachdem bedingt durch die Corona-Pandemie weder im Jahr 2020 noch im Frühling 2021 eine Generalversammlung abgehalten werden konnte, fand heuer diese Vollversammlung der Bürgergarde ausnahmsweise im Herbst, genau genommen am 10. Oktober, statt. Wie jedes Jahr wurde sie im Hotel Weinberg veranstaltet. Vertreten waren neben den Marketenderinnen und Kameraden der Bürgergarde auch zahlreiche Musiker unter Obmann Claus Pohn und Kapellmeister Michael Lettner. Aufgrund der am selben Tag stattfindenden Bürgermeister-Stichwahl waren jedoch sowohl der Bürgermeister als auch der Vizebürgermeister verhindert.

Zu Beginn der Versammlung wurde zu den Klängen des „guten Kameraden“ den kürzlich verstorbenen Kameraden StFw. Alois Dämon, Ludwig Lenzeder und Zgf. Josef Haslinger gedacht.

Im Anschluss berichtete Obmann Lt. Mario Niederfriniger über die zurückliegenden und die aktuellen Vorgänge im Verein. Der Kommandant Mjr. Hubert Niederfriniger schloss mit seinem Bericht an und ließ ein paar bemerkenswerte Ausrückungen Revue passieren, ehe er einen groben Ausblick auf das kommende Vereinsjahr präsentierte. Beide wünschten dem neuen Stabführer der Bürgerkorpskapelle, Manuel Leitner, für seine neue Funktion viel Erfolg und bedankten sich beim scheidenden Stabführer Franz Lettner für die jahrelang ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Es folgte der Bericht des Waffenmeisters StFw. Franz Haslinger, der sich insbesondere bei seinen Helfern und potenziell künftigen Nachfolgern Gfr. Gerhard Hupf und Gard. Martin Jedinger für Ihre Unterstützung bedankte. Ebenso dankte er seinem Stellvertreter Zgf. Anton Schwarz, der nun sein Amt zurücklegt, für seinen zwölf Jahre langen Dienst.

In Abwesenheit des Kassiers Lt. Peter Harringer erstattete Obmann den Kassenbericht, der von hohen Investitionen in neue Ausrüstung gekennzeichnet war. Rechnungsprüfer StFw. Rudolf Lacher bestätigte die Richtigkeit der Kassaführung.

Die Neuwahl des Vorstands ergab keine großen Änderungen. Alle Funktionäre wurden in ihren Ämtern bestätigt und Zgf. Werner Enser zum neuen Schriftführer-Stv. gewählt.

Per Tagesbefehl zum Gefreiten befördert wurde Gard. Johannes Reither, zum Korporal Gfr. Josef Schranzinger und Gfr. Herbert Binder und zum Stabsfeldwebel Fw. Reinhard Holzinger. Per Abstimmung durch die Generalversammlung wurde weiters Lt. Mario Niederfriniger zum Oberleutnant gewählt. An Auszeichnungen sind insbesondere das Gardedienstzeichen in Gold für Hptm. Helmut Enser, Olt. Josef Achleitner, Zgf. Franz Achleitner, Zgf. Johann Hohl und Zgf. Fritz Mairhofer für ihre 50-jährige Vereinsmitgliedschaft hervorzuheben, ferner für besondere Verdienste für die Bürgergarde die Verdienstmedaille in Gold für Zgf. Rudolf Prehofer und das Goldene Ehrenkreuz für den ehemaligen Stabführer Franz Lettner.

Schließlich ergriff noch Claus Pohn, der Obmann der Bürgerkorpskapelle, das Wort, freute sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit und rief die Garisten dazu auf, die Korpskapelle nächstes Jahr beim Bau ihres neuen Vereinsheims zu unterstützen.

flyer2021

„Wein und Genuss!“ – Unter dieser Devise lädt auch heuer wieder die Bürgergarde Regau zum Weinfest „Vinalia Rebegau“ am Samstag, 30. Oktober 2021 ab 19:00 in der Turnhalle Regau ein. Acht Winzer aus Nah und Fern werden an ihren Ständen ihre köstlichen Weine anbieten. Natürlich gibt es auch die passenden Schmankerl dazu, wie etwa belegte Brote oder eine herzhafte Hauerjause. Auf zahlreiches Kommen freut sich die Bürgergarde Regau!

Achtung: Bringen Sie bitte unbedingt einen 3G-Nachweis mit. Der Einlass ist nur unter Vorlage eines gültigen Impf-, Genesungs- oder Testzertifikats möglich. Im Übrigen sind die jeweils gültigen gesetzlichen COVID-19-Bestimmungen zu beachten! Wir bitten um Verständnis.

Der Eintritt beträgt 3 Euro.

Unter der Devise „Wein & Genuss“ veranstaltete die Bürgergarde Regau ihr alljährliches Weinfest, die „Vinalia Rebegau“. Neun Winzer aus Ober- und Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark präsentierten am Abend des 30. Oktober in der liebevoll dekorierten Turnhalle Regau ihre Weine. Dazu gab es köstliche Jausenvariationen, wie zum Beispiel eine herzhafte Hauerjause oder eine Käse-Trauben-Platte. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Rutzenmooser Bergsteigermusi. Der Corona-Pandemie zum Trotz war das Fest auch heuer wieder gut besucht und dank dem beherzten Einsatz zahlreicher freiwilliger Helferinnen und Helfer der Bürgergarde und der Unterstützung der vieler regionaler Sponsoren von Erfolg gekrönt. Die Einnahmen dienen dem gemeinnützigen Vereinszweck der Traditionspflege.

Weitere Fotos folgen!

Joomla templates by a4joomla