Der Standlmarkt am Regauer Advent am 1. Dezember war heuer wieder bestens besucht. Wie schon in den Vorjahren war auch diesmal die Bürgergarde mit einem eigenen Stand im Hindingerhof vertreten. Während im Hof Alfred Mayrhofer, Herbert Binder, Charlotte Unterweger und Gerhard Adler selbstgemachten Glühwein, Kinderpunsch und warme Bauernchips verkauften, wurden draußen von Siegfried und Mario Niederfriniger am Holzofen Maroni gebraten. Die musikalischen Einlagen einer Partie der Bürgerkorpskapelle taten ihr Übriges, damit vorweihnachtliche Stimmung aufkam.

Auch heuer wieder veranstaltete die Bürgergarde Regau ihr traditionelles Weinfest. Die Vinalia Rebegau fand am 27. Oktober in der Turnhalle Regau statt und verzeichnete dieses Jahr einen besonders großen Zulauf. In angenehmem Ambiente konnten die rund 500 Festgäste erlesene Weine von zehn Winzern verkosten. An Speisen gab es wieder die bewährten Klassiker – unter anderem Hauerjause, Gourmetteller oder Käsevariation. Für die musikalische Unterhaltung sorgte diesmal die Gimpelinsel Saitenmusi aus dem Ausseer Land. Dank der tatkräftigen Mithilfe vieler Vereinsmitglieder und ihrer Verwandten und Bekannten war auch dieses Weinfest wieder von Erfolg gekrönt. Vonseiten der Festbesucher ertönten durchwegs positive Rückmeldungen.

Am Samstag, 20. Oktober luden Zgf. Hannes Haslinger und seine Braut Theresa die Bürgergarde Regau zu ihrer Hochzeit ein. Die Feierlichkeiten fanden in der Basilika Maria Puchheim statt. Gemeinsam mit der Hochzeitsgesellschaft zog die Bürgergarde in die Kirche ein, wo die Hochzeitsmesse gefeiert und sich die Brautleute das Ja-Wort gaben. Nach der Messe versammelte man sich im Schlosspark, wo Lt. Mario Niederfriniger dem Brautpaar zur Vermählung gratulierte und die Bürgergarde die beiden frisch Verheirateten mit einem lauten Salut hoch leben ließ. Nach dem Ausmarsch fand im Schlosspark die Agape statt. Im Anschluss waren die Kameraden im Gasthaus Fehringer zum Essen eingeladen.

Gemeinsam mit der Bürgerkorpskapelle begab sich die Bürgergarde Regau für zwei Tage ins südsteirische Gamlitz, um sich auf Einladung der Gemeinde Gamlitz am nunmehr 52. Weinlesefest zu beteiligen. Der Ausflug begann am 6. Oktober und führte die Marketenderinnen und Gardisten, manche von ihnen in Begleitung ihrer Ehepartner, zuerst nach Piber, wo das Lippizanergestüt der Spanischen Hofreitschule besichtigt wurde. Anschließend wurde die Unterkunft in Leibnitz bezogen, ehe die Bürgergarde noch einen Abstecher nach Ratsch an der südsteirischen Weinstraße machte, um beim Weinhof Zweytick inmitten der malerischen Weinberge zünftig zu jausnen. Am Abend spielte dann in Gamlitz‘ Straßen die Bürgerkorpskapelle unter dem Beifall der Gardisten und zahlloser Festgäste den Dämmerschoppen, bevor man den Abend bei ausgelassener Stimmung ausklingen ließ.

Am folgenden Morgen fanden sich Bürgergarde und Korpskapelle zum Frühschoppen abermals in Gamlitz ein, um noch das ein oder andere Gläschen Wein zu probieren, bevor der große Festumzug losging. Nach kurzem Exerzieren machten sich schon die ersten Wägen auf den Weg. Mit den Nummern 35 und 36 hielt schließlich auch das Bürgerkorps Einzug. An der Ehrentribüne erstattete Kommandant Mjr. Hubert Niederfriniger dem Gamlitzer Bürgermeister Karl Wratschko, der Zweiten Landtagspräsidentin der Steiermark Manuela Khom sowie der Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend Dr. Juliane Bogner-Strauß die Meldung und befahl einen Salutschuss. Darauf folgte die Bürgerkorpskapelle mit dem Rainermarsch. Beim Ausmarsch jubelte die begeisterte Menge den beiden Vereinen für den gelungenen Auftritt zu. Alles in Allem war es eine besonders lohnende Ausrückung, an wir uns noch in fernerer Zukunft gerne zurückerinnern werden.

Eine Fernsehübertragung des Festumzugs gibt es unter www.orf.at (abrufbar bis 20.10.2018).

Fotos gibt es unter https://www.krone.at/1784665 oder https://www.meinbezirk.at/leibnitz/c-leute/tausende-gaeste-genossen-das-gamlitzer-weinlesefest_a2958909#gallery=null.

Ein Video von Meldung und Salut gibt es unter https://www.facebook.com/gamlitz/videos/2090539841006343/.

vinalia2018„Wein und Genuss!“ – Unter dieser Devise lädt auch heuer wieder die Bürgergarde Regau zum Weinfest „Vinalia Rebegau“ am Samstag, 27. Oktober 2018 ab 19:00 in der Turnhalle Regau ein. Elf Winzer aus Nah und Fern werden an ihren Ständen ihre köstlichen Weine anbieten. Natürlich gibt es auch die passenden Schmankerl dazu, wie etwa köstliche Antipasti oder eine herzhafte Hauerjause. Für die musikalische Unterhaltung sorgt eine regionale Volksmusikgruppe. Auf zahlreiches Kommen freut sich die Bürgergarde Regau!

Am Sonntag, den 16. September rückten Bürgergarde und Bürgerkorpskapelle gemeinsam mit einigen weiteren Regauer Vereinen zum Erntedankfest aus. Bei strahlend blauem Himmel fand man sich zuerst beim Pfarrheim ein, von wo aus Erntekrone zur Kirche begleitet wurde. Der Gottesdienst stand ganz im Zeichen des Abschieds von Pfarrer Franz Hörtenhuber, der nun die Pfarre Regau nach 46 Jahren Seelsorge verlässt, um sich zurück ins Stift St. Florian zu begeben. Nach der Messe und der Ehrung der Verstorbenen der beiden Weltkriege verabschiedeten sich dann die Repräsentanten der Feuerwehr Regau der Bürgerkorpskapelle und der Bürgergarde persönlich bei Hörtenhuber, bevor die Bürgergarde ihren Pfarrer mit einem Salutschuss ehrte. Nach der Defilierung über die Marktstraße lud die Pfarre zum gemütlichen Teil ins Pfarrheim ein.

Wie schon in den Vorjahren veranstaltete der Nostalgieverein Bad Ischl am 12. August in seiner Heimatstadt das Eröffnungskonzert zu den Kaisertagen – den Feierlichkeiten rund um den Geburtstag von Kaiser Franz Joseph. Das Konzert wurde gespielt von der Bürgerkorpsmusik Sierning und stand unter der Überschrift „Tirol 1809“. Naheliegend also, dass die Schützenkompanie Völs aus Tirol die Ehrenkompanie stellte und gemeinsam mit der stark repräsentierten Bürgergarde Sierning die Gefechtsszenen nachstellte. Ebenso beteiligte sich das Traditions-Infanterieregiment Nr. 42 aus Gmunden und selbstverständlich auch eine Abordnung der Bürgergarde Regau, welche den Fahnentrupp stellte.

Fotos gibt es auf der Facebook-Seite des Nostalgievereins.

Zum 40. Gründungsjubiläum luden die Auracher Prangerschützen unter Obmann Florian Böss am 14. Juli in ihre Heimatgemeinde ein. Da viele Prangerschützenvereine, aber auch Bürgergarden der Einladung gefolgt waren, bot sich den Zuschauern ein farbenprächtiges Bild. Auch die Bürgergarde Regau feierte mit ihren „Nachbarn“ mit. Nach dem Einmarsch auf dem Festgelände wurde eine Feldmesse gefeiert. Anschließend hielten die Ehrengäste, unter ihnen Bezirkshauptmann Dr. Martin Gschwandtner und die Nationalratsabgeordnete Dr. Angelika Winzig, ihre Festreden. Beim Ausmarsch wurde unter der musikalischen Begleitung der Musikkapelle Aurach defiliert, bevor der Festakt in den gemütlichen Teil überging.

Fotos gibt es hier.

Anlässlich des Kärntner Landesschützentreffens reiste die Bürgergarde samt Korpskapelle am 7. Juli nach Himmelberg. Die Anreise erfolgte über die malerische Nockalmstraße, wo sich die Marketenderinnen und Kameraden zu Mittag auf der Zechner Alm stärken konnten, bevor es über insgesamt 52 Kehren weiter bergauf und bergab ging.

Am Nachmittag traf die Bürgergarde dann in der Unterkunft nahe Feldkirchen ein, wo noch genügend Zeit für eine Abkühlung im Maltschacher See blieb, bevor das Abendprogramm in Himmelberg begann. Dieses bestand aus einem Kriegergedenken, einem Umzug durch den Ort, Festreden, Ehrungen und schließlich einer Abendserenade, an der auch die Bürgerkorpskapelle Regau mit zwei Märschen teilnahm. Den Abschluss bildete der Große (deutsche) Zapfenstreich, gespielt von der Bürgerwache Bad Saulgau.

Nach dem Festakt begab man sich ins Festzelt, wo zusammen mit den Kameradinnen und Kameraden der Bürgerkorpskapelle und vielen anderen Festgästen bei ausgelassener Stimmung bis spät in die Nacht gefeiert wurde.

Am folgenden Morgen meldete sich das Bürgerkorps in Himmelberg wieder zur Stelle. Das Programm sah einen Festakt vor, an dem sich über 1000 Uniformierte beteiligten, bestehend aus einer Feldmesse, den Ansprachen diverser Ehrengäste, Ehrungen und der Fahnenbandübergaben. Nach einem Ehrensalut für unsere Fahnenpatin Silvia folgte der Festzug durch den Ort, der schließlich beim Festzelt endete. Da unter anderem die Bürgerkorpskapelle Regau im Festzelt ihre Musikkünste zum Besten gab, verweilte man natürlich noch ein wenig.

Fotos vom Landestreffen gibt es hier. Noch mehr Bilder gibt es unter meinbezirk.at.

Anlässlich der Fahrzeugsegnung des neuen TLFA 4000 der Freiwilligen Feuerwehr Regau rückte die Bürgergarde Regau gemeinsam mit der Bürgerkorpskapelle am 29. Juni aus. Der Festakt begann mit dem Einmarsch des Bürgerkorps und der Feuerwehrabordnungen am Marktplatz, gefolgt von den Meldungen an den Landesbranddirektor und an den Sicherheits-Landesrat Elmar Podgorschek. Gleich darauf läutete die Bürgergarde mit einer Salve den eigentlichen Festakt ein. Nach den Ansprache des Feuerwehrkommandanten Christoph Staudinger und der Schlüsselübergabe durch den Bürgermeister Peter Harringer erteilte Pfarrer Franz Hörtenhuber schließlich den Segen, begleitet von einem Ehrensalut der Bürgergarde. Im Anschluss daran erhielten der ehemalige Feuerwehrkommandant Ernst Staudinger sowie Franz Neudorfer für ihren langjährigen Einsatz eine Auszeichnung. Bezirkshauptmann Martin Gschwandtner, Landtagsabgeordnete Michaela Langer-Weninger und Landesrat Elmar Podgorschek hielten schließlich ihre Reden, bevor mit der Landeshymne der Festakt beendet wurde. Nach dem Ausmarsch mit Defilierung begaben sich die Festgäste zum gemütlichen Teil ins Feuerwehrhaus.

Joomla templates by a4joomla